Projekte

Einsatzmöglichkeit eines 445nm Diodenlasers

Die Einsatzmöglichkeiten eines Lasers sind vielseitig. Auf manche Dinge kommt man eher zufällig. Etwa wie eine Materialprobe in der Post. Das gezeigte Schildchen ist aus Aluminium, die Spezialbeschichtung ist extrem robust gegen widrige Wetterbedingungen und UV Strahlung. Der Laser verdampft an den farblich abgesetzten Stellen die Beschichtung, an diesen Stellen kommt das blanke Aluminium zum Vorschein. Im Bild sieht man den Einfluss unterschiedlicher Laserleistungen auf das Ergebnis. Meine optimalen Einstellungen sind unten links. Mehr Infos zu dem Material gibt es hier. Gravieranfragen per E-Mail!

Amöbius autark!

Ich habe viel Zeit damit verbracht, den LCD Harzdrucker unabhängig von meinem Laptop zu betreiben. Es war ein steiniger Weg mit einigen Hürden, aber letztlich habe ich eine funktionierende Lösung gefunden. Für den Raspberry Pi gibt es mittlerweile einige Softwarelösungen für den DLP/SLA Duck. Mein Problem war die grafische Ansteuerung der Belichtungsmatrix.

Doch am Ende hat sich endlich der Erfolg eingestellt. Ein LCD Drucker ist im Bereich der möglichen Auflösung eine ganz andere Liga als FDM. Was hier im Bild stört ist der Staub…

Das Verfahren ist aber kein Allheilmittel, bei mechanischen Teilen hat aufgrund der Materialeigenschaft der FDM-Druck die Nase weiterhin vorn. Da es auch flexible Harze und welche für Metallguss gibt, ergeben sich völlig neue Möglichkeiten…

Tantillus Reborn – ein Projekt in Kooperation mit Toolson

Schon lange reizte mich ein kleiner transportabler Drucker mit ausserordentlich guter Druckqualität und geringen Betriebskosten. Gerade große, beheizte Druckbetten machen das Drucken kleiner Teile sehr ineffizient.

Die Idee den ursprünglichen Tantillus als Basis für einen solchen Drucker zu nehmen, stammt nicht von mir, sondern von meinem langjährigen Forumskollegen Toolson, der mich regelrecht mit dem Gedanken infizierte. Über einen Zeitraum von etwa eines halben Jahres, entstand eine Kooperative bei der die gesamte Baugruppe aus Einzelbaustellen, nach und nach zusammengesetzt wurde.

Offensichtlich haben sich zwei etwas perfektionistisch veranlagte Menschen getroffen, denn das Ergebnis endloser Diskussionen unter Ausnutzung aller modernen Kommunikationsmittel , exklusive dem Telefon, kann sich mMn sehen lassen.

Der Tantillus R ist ein kartesischer Drucker mit einem Bauraum 100 x 100 x 100mm. Der Druckkopf ist so leicht wie möglich konstruiert. Die Z-Achse ist Riemengetrieben (Flaschenzug System), X/Y-Achse werden durch hochgradig gespannte Angelleinen angetrieben. Die Bauteillüftung ist stationär und wird nicht durch die Gegend gefahren. Ein einfach zugänglicher Bowden-Extruder und ausziehbarer Filamentabroller runden das Programm ab.

Wer sich gerne intensiver mit der Thematik beschäftigen oder gar den Zwerg nachbauen will, der ist herzlich dazu eingeladen in der Doku zu Stöbern und ggf. aktiv zu werden.

Perforator für PET-Flaschen

In der Getränkeindustrie fallen täglich Unmengen an PET Flaschen an, die für die Komprimierbarkeit perforiert werden müssen. Nur so kann bei verschlossenen Flaschen die Luft während des Pressvorgangs entweichen. Die verfügbaren Systeme auf dem Markt verfügen teils nicht über die nötige Kraft auch volle oder gar voll gefrorene Flaschen (Winter) zu perforieren. Die Firma Technischer Service Elbers hat diesen Missstand bemerkt. Gemeinsam haben wir einen leistungsstarken Perforator entwickelt und am CAD konstruiert, ein Prototyp wurde bereits gebaut und erfolgreich getestet. Die CAD Daten wurden verwendet um 10mm Edelstahl Plattenmaterial maßgetreu zu lasern. Das Einschub System bietet die Möglichkeit bei einer Störung die Perforator-Einheit auszutauschen.

Für kleinere Betriebe bietet die Firma Elbers ausserdem einen Perforator mit zwei Wellen an. Bei Interesse und für nähere Auskünfte nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit der Firma Elbers auf.

Ein zu Hause für den “Espresso-Shot-Timer”

Es gibt Leute die großen Wert auf einen anständigen Espresso legen. Anhänger dieser Gourmet Freuden tummeln sich auf der entsprechenden Plattform. Für angehende Barista hat dort jemand einen Timer entwickelt um bei der Zubereitung des Espressos das vorgegebene Zeitfenster zu treffen. Ein Freund und Kollege kam mit der Bitte zu mir dem Platinchen ein ansprechendes Gehäuse zu geben. Dieses Besteht aus drei Teilen die ohne kleben oder schrauben ineinander gesteckt werden können.